Gut zu wissen: Gorilla Trekking in Uganda & Ruanda

Alles, was Sie über die Begegnung mit Berggorillas in freier Natur wissen müssen | Bei wie vielen Menschen wohl Gorilla Trekking auf der Liste der Dinge steht, die sie einmal im Leben getan haben wollen? Auf alle Fälle sind es mehr, als sich diesen Wunsch tatsächlich erfüllen können. Denn die Zahl der dafür notwendigen Erlaubnisscheine beziehungsweise Permits ist sehr begrenzt. Deshalb sind sie weit im Voraus ausgebucht. Zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Berggorillas, die in den Regenwäldern von Uganda, Ruanda und dem Kongo heimisch sind, darf jede ihrer Familien nur von einer einzigen achtköpfigen Besuchergruppe pro Tag nicht länger als eine Stunde beobachtet werden. Auch ist das Trekking recht kostspielig. Diese Maßnahmen gewährleisten, dass die Tiere so wenig wie möglich in freier Wildbahn gestört werden. Somit handelt es sich wirklich um ein absolut exklusives Erlebnis, eine Begegnung von Primat zu Primat, die unter die Haut geht. Im Folgenden haben wir alles Wissenswerte dazu für Sie zusammengefasst.     


UGANDA ODER RUANDA?

Die letzten Berggorillas der Welt, 880* an der Zahl, leben in der Grenzregion zwischen Uganda, Ruanda und dem Kongo. in allen drei Ländern gelten vergleichbare Bedingungen für das Gorilla Trekking, sowohl was das Klima angeht als auch den Ablauf. Lediglich preislich gibt es Unterschiede. In Uganda kostet die Trekking-Erlaubnis weniger. Dafür sind die Lodges in Ruanda noch hochwertiger. Detaillierte Informationen zu den Kosten einer Gorilla-Trekking-Erlaubnis in Uganda und Ruanda finden Sie weiter unten.
 
*Alle Zahlen- und Preisangaben in diesem Artikel ohne Gewähr, Stand 2018
 


 


BEVOR ES LOSGEHT…

… einige allgemeine Infos. Beim Gorilla Trekking dürfen jeweils acht Besucher eine Gorillafamilie ab der ersten Sichtung maximal eine Stunde lang beobachten. Im Bwindi Impenetrable Nationalpark in Uganda gibt es insgesamt etwa 400 Gorillas, elf Familien sind Besuchern zugänglich. Somit ist die Anzahl der Permits pro Tag auf 88 beschränkt. Im Volcanoes Nationalpark in Ruanda leben circa 450 Gorillas. Hier sind zehn Familien zur Beobachtung freigegeben und es werden maximal 80 Permits pro Tag ausgestellt. Die Anzahl der Mitglieder einer Gorillafamilie variiert und liegt meist zwischen fünf und zehn Tieren, manchmal schließen sie sich aber auch zu einer Gruppe von mehr als 50 Tieren zusammen. Jede Familie ist wie ein Harem aufgebaut, mit einem Silberrücken als Anführer von mehreren Weibchen und ihren Jungen. Es kann vorkommen, dass einige wenige verwandte männliche Gorillas in einer Familie zusammenleben. Meistens sind die Männchen, die es nicht zum Anführer bringen jedoch sich selbst überlassen und streifen allein durch den Dschungel.


TAG X: DAS TREKKING BEGINNT

Endlich ist der Tag Ihres Gorilla Trekkings gekommen! Und er beginnt sehr früh am Morgen. Nach einem stärkenden Frühstück treffen Sie Ihren Guide, der Ihnen während der gesamten Wanderung nicht von der Seite weichen wird und sich im Dschungel bestens auskennt. Er weiß auch, wo die Gorillafamilie, auf deren Spur Sie sind sich in der Regel aufhält. Genau lassen sich Ort und Zeit des Aufeinandertreffens allerdings nicht vorhersagen, da die Menschenaffen sich schließlich auch im Wald bewegen. Fakt ist: Sie trekken so lange, bis Sie die Gorillas entdecken und wie es das Tageslicht zulässt. Zur Begegnung kann es schon nach ein bis zwei Stunden Wanderung kommen, so dass Sie zu einem späten Mittagessen zurück in Ihrer Lodge sind. Unter Umständen nimmt der Trek aber auch den Großteil des Tages in Anspruch. Während der Wanderung können Sie Snacks und Getränke zu sich nehmen, jedoch nicht, wenn die Gorillas in der Nähe sind. Der Guide geht mit Ihnen zu dem Ort, an dem er die Familien am Vortag gesehen hat. Von dort folgen Sie gemeinsam Ihren Spuren.
 


 


EINE DER FASZINIERENDSTEN STUNDEN IHRES LEBENS

Sobald Sie sie gesichtet haben, läuft die Zeit: Eine Stunde haben Sie nun, um die faszinierenden Menschenaffen zu beobachten. Ihr Guide wird Sie vor Ihrem Trek über alle notwendigen Verhaltensweisen aufklären, doch einige möchten wir Ihnen schon jetzt nahebringen. Halten Sie eine Distanz von mindestens sechs Metern zu den Gorillas ein. Waschen Sie sich vor der Wanderung gründlich die Hände und nehmen Sie niemals erkältet daran teil. Locken Sie die Tiere nicht mit Essen oder Getränken. Lassen Sie keinen Müll oder Gegenstände herumliegen. All diese Vorsichtsmaßnahmen sollen verhindern, dass die Gorillas sich verletzen oder menschliche Keime einfangen. Auf diese würden sie sehr empfindlich reagieren, was die enge Verwandtschaft unserer Arten einmal mehr beweist. Vermeiden Sie lautes Sprechen in der Nähe der Menschenaffen und stellen Sie allenfalls dem Guide flüsternd Fragen. Fotografieren Sie nicht mit Blitz. Falls die Gorillas beschließen sich Ihnen zu nähern, kauern Sie sich auf den Boden und verhalten Sie sich still. Zu keiner Zeit sollten Sie ihnen direkt in die Augen sehen, erst recht nicht dem bis zu 160 Kilogramm schweren Silberrücken, der sich dadurch provoziert fühlen könnte. Sicherlich ist dies eine der faszinierendsten Begegnungen zwischen Mensch und Tier überhaupt, gerade weil die freundlichsten und familiärsten Primaten uns in Gestik, Mimik und Verhalten so ähnlich sind.


TREKKING REGIONEN & KLIMATISCHE VERHÄLTNISSE

Sowohl in Uganda als auch in Ruanda, den Ländern, in denen Sie mit LANDMARK eine Safari inklusive Gorilla Trekking unternehmen können, dauert die große Trockenzeit von Juni bis September, wobei der Juni die meisten Sonnenstunden verzeichnet. Darauf folgt die kleine Regenzeit von Oktober bis Dezember, in der 25 % des jährlichen Gesamtniederschlags fallen. An diese schließt sich die kleine Trockenzeit von Dezember bis Januar an, in der kaum Regen fällt. Von Februar bis Mai währt dann die große Regenzeit mit 40 % des gesamten Jahresniederschlags. Uganda und Ruanda befinden sich in Äquatornähe, das Klima ist tropisch. Das Gorilla Trekking findet jeweils im Hochland in den von Bambuswäldern bewachsenen Ausläufern der Virunga-Vulkane statt, in denen die Berggorillas leben. In Uganda schützt der Bwindi Impenetrable National Park das Habitat von etwa 250 dieser Tiere. Außerdem kommen sie noch im Mgahinga Gorilla Nationalpark vor. In Ruanda bietet der Volcanoes National Park etwa 450 Exemplaren eine Heimat. In diesen Naturräumen befinden sich auch unsere Lodges, von denen Sie zum Trekking aufbrechen. Aufgrund der Höhenlage der Gebiete zwischen rund 1.000 und mehr als 4.500 Metern, welche der höchste Vulkan in Ruanda erreicht, ist es ganzjährig mild bei Tagestemperaturen von durchschnittlich 18 Grad Celsius. Nachts kühlt es meist bis auf etwa 10 Grad ab. Die beste Reisezeit für Gorilla Trekking ist die Trockenzeit, in der allerdings auch mehr Touristen in den Parks unterwegs sind und in der sich die Gorillas in höher gelegene Regionen zurückziehen, so dass die Wanderung zu ihnen länger dauern kann. Auch in der Regenzeit ist das Trekking möglich. Dann sind die Wege zu den Gorillas kürzer, können aber aufgeweicht und schlechter begehbar sein.
 


 


GORILLA PERMIT & KOSTEN

Für den Besuch im Habitat der vom Aussterben bedrohten Menschenaffen, welches die von Bambus-Regenwäldern bewachsenen Hänge der Virunga-Vulkane umfasst, ist eine Erlaubnis notwendig. Diese muss weit im Voraus beantragt werden, da die Zahl der Permits beziehungsweise der Besucher pro Tag auf zurzeit 88 in Uganda und 80 in Ruanda begrenzt ist. In Uganda kostet die Erlaubnis US$ 600 pro Person und Besuch; in den regnerischen Monaten April, Mai und November ist sie für US$ 450 zu haben. In Ruanda ist das Trekking generell teurer und kostet das ganze Jahr über US$ 1.500 pro Person und Besuch. Bitte beachten Sie, dass die genannten Preise noch keine Übernachtungen, Mahlzeiten sowie weitere Reiseleistungen abdecken und ausschließlich für das Trekking pro Person an einem Tag gelten. In der Regenzeit, der touristischen Nebensaison, sind die Preise der Lodges in Uganda und Ruanda attraktiver. Ihr Gorilla Trekking können Sie bei LANDMARK im Rahmen einer Reise durch Uganda oder Ruanda buchen. Um die komplette Organisation inklusive Permit, Übernachtung, Verpflegung, Transport und weiterer Erlebnisse auf Wunsch kümmern wir uns für Sie. Selbstverständlich können Sie während Ihres Urlaubs in Uganda oder Ruanda auch mehrere Treks planen, wobei Sie für jeden weiteren zusätzlich zahlen.
 
Sie möchten noch mehr über Gorilla Trekking erfahren oder dieses fantastische Erlebnis buchen? Rufen Sie uns an unter +49 (0) 221 170 007 990. Entdecken Sie bei uns schon jetzt die besten Hotels in den relevanten Regionen:
 
Ruanda: Volcanoes Nationalpark
 
Uganda: Bwindi Impenetrable Nationalpark & Mgahinga Gorilla Nationalpark

No Comments Yet

Comments are closed

ÜBER LANDMARK

Seit 1991 ist Landmark als individueller Reiseveranstalter für Luxusreisen ein vertrautes Markenzeichen für anspruchsvolle Kunden. Durch unsere persönliche Kennerschaft der Destinationen, unseren steten Kontakt zu den Villeneigentümern sowie unsere langjährigen Partnerschaften mit den Hotels und Dienstleistern vor Ort gewährleisten wir Ihnen eine objektive und fundierte Reiseberatung.

www.landmark-fine-travel.de

LANDMARK BEI PINTEREST
Natures connections
Travel Tips You Need
Traumstrände und spe
10 Gründe jetzt nach
Online Reiseführer I
Online Reiseführer I
Online Reiseführer I

LANDMARK GMBH
Aachener Straße 382
50933 Köln
Tel.: +49 (0)221-170 007 90
Fax: +49 (0)221-170 007 977
info@landmark-fine-travel.de
---
GESCHÄFTSFÜHRER
Herbert Adler & Dr. Martina Gladbach
HRB Köln 22421
Steuernr.: 21558260075
USt-ID: 123058551